BadeSchokolade selbermachen

BadeSchokolade selbermachen

Geposted von Sonja Alice Steberl am

WEIHNACHTLICHE DIY-REZEPTE

Heute mit einer genialen Rezeptidee für weihnachtliche BadeSchokoladen, die richtig toll aussehen und einfach ein super Geschenk sind:

Ihr braucht dafür:

  • 60gr Kakaobutter
  • 50 gr Sheabutter
  • 10gr Kakaopulver
  • 2TL Mandel- oder Jojobaöl
  • 10gr Milchpulver oder 2 TL Lysolecithin als Emulgator
  • Grobes Salz und Kaffeebohnen
  • 5 Tropfen Vanille- oder Zimtöl
  • Kleine Pralinenförmchen


Und so macht Ihr die BadeSchokoladen-Pralinen:

1. Schmelzt die Kakaobutter und Sheabutter schonend im Wasserbad auf. Die Masse darf auf keinen Fall zu heiß werden.

2. Dann nehmt Ihr die Masse aus dem Wasserbad und lasst sie noch ein wenig abkühlen.

3. Danach gebt Ihr den Emulgator, das Kakaopulver und die Öle hinzu und verrührt alles sehr sorgfältig. Achtet darauf, dass sich keine Klumpen bilden.

4. Nun könnt Ihr die Schokomasse in kleine Pralinenförmchen abfüllen und sie weiter abkühlen lassen.

5. Wenn die Schokolade fast hart ist, könnt Ihr noch Kaffeebohnen, Blüten oder grobes Salz als netten Dekoeffekt hineindrücken. Wie immer sind Eurer Phantasie beim Verzieren keine Grenzen gesetzt!

6. Falls Ihr weiße Schokoladenpralinen herstellen wollt, ersetzt das Kakaopulver einfach durch Milchpulver. Besonders hübsch sehen auch geschichtete Badepralinen aus. Dazu zuerst einen Teil weißer Badeschokolade im Förmchen hart werden lassen und danach noch einen Teil dunkler Badeschokolade darauf gießen und auch fest werden lassen. Ist garantiert ein absoluter Hingucker!

Danach kann die BadeSchokolade verpackt und verschenkt werden.

Wir wünschen Euch einen schönen vierten Advent!

Wichtiger Tipp: Das Endprodukt ist nur so gut, wie seine eingesetzten Rohstoffe. Achte also immer auf eine gute Qualität der Zutaten. Bei uns kannst Du alle Rohstoffe in Bio-Qualität kaufen.

 

 

Badeschokolade Rezept

← Älterer Post Neuerer Post →



Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen