Kapitel 9 - Ein Zuhause für Coscoon


Einige Wochen durchkämmen wir die gängigen Portale zur Vermittlung von Wohn- und Gewerberäumen. Drei Mal schauen wir uns Räumlichkeiten an. So recht wissen wir noch nicht, was wir eigentlich brauchen, aber dann schafft das Leben Tatsachen.

Auf ImmoScout findet Sonja eine Anzeige für Räume in der Barbarossastraße 3. Eigentlich mit 80 qm etwas zu groß, aber die Lage ist genial, direkt Ecke Goltzstraße, eine der wunderbaren Schöneberger Bummelstraßen.

Als wir eintreffen, scheint die Sonne. Die zwei großen Laden-Räume gefallen uns sofort und auch der Rest der Einheit ist perfekt für unsere Zwecke geeignet. Eine Laborküche lässt sich einrichten, ein kleiner separater Büroraum steht zur Verfügung und die Toilette beherbergt sogar ein Kinder-Klo.

Sonja fragt den Vermieter: „Wonach entscheiden Sie denn, wem Sie die Räume vermieten?“ „Ich entscheide nach Konzept. Da nehme ich, was mich überzeugt“ „Und wie gefällt Ihnen unser Konzept?“ fragt Sonja mutig weiter. „Das gefällt mir. Naturkosmetik passt hier her. Also, ich würde Sie nehmen!“ „Wir wissen aber noch nicht, ob wir eine Finanzierung haben.“ gebe ich zu bedenken.

Der nette Herr bleibt gelassen. „Na, dann stellen wir den Vertrag unter eine aufschiebende Bedingung. Wenn es bei Ihnen nicht klappt, entstehen Ihnen keine Kosten.“

Sonja und ich sind perplex. „Von welcher Wolke sind Sie denn gerade gesprungen?“ Achselzucken. „Ach, Sie sind Gründer, das ist eine besondere Zeit. Manchmal klappts mit dem Gründen und manchmal nicht. Ich kenne das und ich unterstütze das gern.“

Sonja und ich können unser Glück nicht fassen. Solche Menschen gibt es also auch. Da ist einer, der unterstützt, einfach weil er es kann.

Wir finden heraus, dass unser zukünftiger Vermieter Autor für Kriminalromane ist und seine Bücher oft in Berlin spielen lässt. Auf dem Weg zu seinem Büro malen wir uns aus, dass das Ganze eine Falle sein könnte. Denn eigentlich ist es zu schön, um wahr zu sein. Werden wir gleich die Protagonistinnen in seinem neuen Krimi und landen zerstückelt in der Havel?

Es kommt dann doch anders. Wir unterschreiben und bekommen einen dicken Schlüssel überreicht.


Hinterlasse einen Kommentar


Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen